Anna Molinari von Blumarine im Interview

04.10.2017, Beauty
04

Die italienische Marke Blumarine feiert in diesem Jahr ihr 40. Jubiläum. Passend dazu, erscheint auch der neue Duft Dange Rose. Gründerin und Chef-Designerin der Marke, Anna Molinari, spricht über ebendiesen Duft und ihre Liebe zur Rose.

Numéro Berlin: In diesem Jahr feiern Sie das 40-jährige Jubiläum von Blumarine. Gehen wir mal zurück zum Anfang: Wie ist die Idee zu Blumarine entstanden?
Anna Molinari: Seit meiner Kindheit, als ich in der Strickwaren Fabrik meiner Eltern Carpi arbeitete, verspürte ich das Bedürfnis mich kreativ auszuleben und etwas Eigenes zu erschaffen. Dank meiner Mutter, Odette, lernte ich alle technischen Aspekte, welche meine Leidenschaft für das Zeichnen super ergänzten. Der Hintergrund, dass meine Familie Strickwarenkollektionen für viele große Marken kreierte, hat mir die Tür zur Modewelt geöffnet und mein Interesse in ihr nur noch bestärkt. Als ich mich im Jahr 1977 dazu entschloss der Firma meiner Eltern den Rücken zuzukehren und Blumarine zu gründen, war das dank meinem Ehemann Gianpaolo. Der Name Blumarine reflektiert unsere gemeinsame Liebe zur See.

Im Februar diesen Jahres ist zudem ein Buch erschienen, Blumarine: Anna Molinari, voll mit verschiedenen Erinnerungen an die Marke und Aufnahmen von Fotografen wie Helmut Newton und Tim Walker. Wenn Sie so auf die letzten 40 Jahre zurück blicken: Welches ist Ihre Lieblingserinnerung?
Es gibt so viele schöne Erinnerungen, da ist es schwer eine bestimmte auszuwählen. Aber im Jahr 1980, habe ich einen Preis als beste Strickwaren-Designerin erhalten, für die damals erste Blumarine Kollektion. Danach hat sich unsere Marke verändert: Unser kleines Atelier hat sich in eine richtige Firma verwandelt, die Anzahl unserer Kunden stieg an. In dem Moment habe ich verstanden, dass ich daran war, meine größte Herausforderung zu meistern. Heute, 40 Jahre später, ist das Jubiläum natürlich ein riesiger Meilenstein für mich und auch ein guter Zeitpunkt um meine Ziele für die Zukunft neu zu definieren. Mein Wunsch war, für die Gründung einer Marke bekannt zu werden, die meinen Geschmack und meine Persönlichkeit vereint. Inspiriert durch starke Frauen, die sich in meiner Kleidung wohlfühlen, habe ich es geschafft, Blumarine zu der Marke zu machen, die sie heute ist.

Wie sieht die typische Blumarine Kundin aus? Hat sie sich im Laufe der Jahre verändert?
Blumarine ist, auch über die Jahre, immer seiner Identität treu geblieben. Die wichtigsten Faktoren sind Femininität, Romantik und Eleganz, die schon immer in die Designs der Marke mit eingeflossen sind. Unsere sinnliche, romantische Ästhetik haben wir uns immer bewahrt, auch wenn sich die Entwürfe in den letzten Jahren hinsichtlich der Silhouetten und Schnitte leicht verändert haben. Unsere Kundinnen haben ein viel-beschäftigtes Leben und reisen oft. Sie sind feminin und verführerisch, kombinieren verschiedene Stile und Materialien miteinander. Ihre Garderobe muss sich den Bedürfnissen ihres abwechslungsreichen Lebens anpassen können.

Die Rose ist das ikonische Symbol Ihrer Marke und auch Duft einiger Ihrer Parfums: Woher kommt deine Leidenschaft für diese Blume?
Die große Liebe zur Rose kommt aus meiner Kindheit. Das Haus, indem ich mit meinen Eltern lebte war von einem großen Blumengarten umgeben. Meine Mutter hat mir alles über die verschiedensten Blumen beigebracht. Das war wohl meine erste Begegnung, in der ich den Zusammenhang und die Harmonie zwischen unserem Inneren und der Natur verstanden habe. Bis heute verkörpern Rosen für mich die Vorstellung von Schönheit. Deshalb ist sie ein so essentieller Teil meiner Kollektionen, in denen ich die Rose oft als Print oder Stickerei verwende.

Im Oktober stellen Sie einen neuen Duft vor: Dange Rose. Der Name und das Design des Flakons, welcher ganz in Schwarz gehalten ist, lassen das Parfüm durchaus geheimnisvoll wirken. Wie ist die Idee zu dem Duft entstanden?
Blumarine Dange Rose ist die moderne Auffassung der mystischen Beziehung zwischen Gefühl und Verstand. Wie in einem Märchen, welches voller Mystik ist, habe ich einen Duft für eine Frau kreiert, die ihren Träumen folgt. Der Duft symbolisiert, das Verführung nicht das Gegenteil von Romantik bedeutet, Sinnlichkeit nicht das Gegenteil von Gefühl ist und die Stärke den Sanftmut nicht überschattet.

Inwiefern unterscheidet es sich von dem anderen, auf Rosen basierenden Duft, Rosa?
Rosa konzentriert Romantik und Harmonie durch florale und orientalische Duftnoten. Bei Blumarine Dange Rose habe ich mich dazu entschlossen, die Symbolik der Rose weiter auszubauen und mit dem Bild von Schönheit und femininer Anziehungskraft zu spielen. Parfümeur Pierre Constantin Gueros hat die Stärke und Frostresistenz der Rose von Versailles kombiniert mit der aromatischen Frische der Basilikumblüte.

Welche anderen Duftnoten unterstützen den Rosenduft?
Dange Rose erneuert den traditionell floral-hölzernen Rosenduft, indem frische und natürliche Akzente, wie die Basilikum Blüte, untergemischt werden. In Kombination mit dem sinnlichen Rosenduft, verkörpert dies die Kraft der Verführung. Neben der Rose gibt es weitere florale Noten von Freesien und Magnolien sowie Akzente von Holz, Patchouli und weißem Amber.

Wie lange hat es gedauert, den Duft zu entwickeln?
Die Entwicklung eines Duftes kann ein sehr langwieriger Prozess sein: von der ersten Inspiration über die Auswahl der richtigen Duftnuancen bis hin zu der Auswahl des Flakons und des Packagings.

Wer ist die Frau, die Dange Rose trägt?
Ich habe an eine sehr sinnliche Frau gedacht, die sich ihrer Stärke bewusst ist und ihre Femininität auslebt. Sie kann Gefühle offen zeigen und besitzt verschiedenste Eigenschaften: von Reinheit bis zu Verführung, von Sanftheit bis zu Stärke. Sie ist eine Frau, die bleibenden Eindruck hinterlässt.

Wo siehst du Blumarine in der Zukunft?
Ich bin sehr stolz auf das, was wir mit der Marke erreicht haben. Die Werte, die mir meine Familie mitgegeben hat, habe ich auch in den 40 Jahren von Blumarine nie außer Acht gelassen. Ich hoffe, dass Blumarine auch in Zukunft mit Style und Eleganz assoziiert wird und von Frauen überall mit Schönheit in Verbindung gebracht wird. Nach all den Jahren bin ich immer noch dankbar, diesen kreativen Beruf ausleben zu dürfen.

Interview: Pia Ahlert
Bilder: PR

Emma Wiklund: 90's Topmodel, Schauspielerin und Skincare-Profi

Gönn dir, lautet dir Devise! Nach dem Spa für Körperanwendungen kommt das Haar-Spa. Wer kennt das Gefühl nicht sich und se …

Ein Spa ausschließlich für das Haar

Gönn dir, lautet dir Devise! Nach dem Spa für Körperanwendungen kommt das Haar-Spa. Wer kennt das Gefühl nicht sich und se …