Ausstellung: Black Women: Power & Grace

29.05.2018, Fotografie
29

20 Jahre hat es gedauert bis diese Dokumentensammlung das Licht der Welt erblickt. Eine visuelle Ode an die schwarze Frau und an Amazonen.

Bis heute bleiben schwarze Frauen in den westlichen Medien allzu oft facettenlos präsentiert. Kamoinge, eines der wegweisendsten Kollektive Afrikanischer und Afroamerikanischer Fotografen zelebriert nun in The Gregg Galleries in the  National Arts Club in New York, die Schönheit, Kraft und den Anmut schwarzer Frauen.

1963 Harlem, Louis Draper, Ray Francis, Herbert Randall, Albert Fennar und Adler Cowan beschließen gegen die fehlende Repräsentanz schwarzer Fotografen anzugehen und gründen Kamoinge – ein Gikuyu-Wort, was so viel heißt wie „eine Gruppe gemeinsam arbeitender Menschen“. Seither konterkarieren sie negative Stereotype mit positiven Bildern afrikanischer Kultur.

Die Ausstellung wird kuratiert von unteranderem Russel Frederick, welcher für die kommende Numéro Homme-Ausgabe das Gucci Special mit Dapper Dan  geshootet hat, sowie John Pinderhughes, Adger Cowans und Danny Dawson. Sie ist bis zum 30. Juni zu sehen.

Bilder: A. D. Minter, Delphie Diallo, Eli Reed, Edgar Cohens, Delphine Fawundu

Irritiert, berührt und fasziniert: „Back in Touch“ von Torbjørn Rødland

Das C/O Berlin zeigt Ausstellung von Torbjørn Rødland. Einfach zu decodierende Ideen sind nichts für Torbjørn Rødland …